foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
Brauchtum erhalten - Gemeinschaft pflegen - Neues gestalten


Karneval 2018

Karneval 2018 mit der Män. Hier alle aktuellen Infos zu unseren Veranstaltungen

Zu den Kamelle

Termine

Hier alle Schützentermine zusätzliche Veranstaltungen im Kalender

Mehr Machen

Silvester 2017

Silvester mit der St. Antonius ins neue Jahr feiern ist der Knaller!

Mehr lesen

Mitgliedsantrag

Hier Ausfüllen und absenden. Für passive und aktive Mitglieder.

Mehr dabei sein!

Vereinsmeisterschaft 2018

vm18

Liebe Schützen,
unsere Vereinsmeisterschaft 2018 wird an folgenden Terminen stattfinden:

Luftgewehr auf dem Schießstand Bürgerhaus
am 23.11.2017 und am 07.12.2017 jeweils ab 18:30 Uhr.

KK- Gewehr auf dem Schießstand S.C. Tell
am 30.11.2017 ab 18:30 Uhr

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme


Mit freundlichem Gruß
für Glaube, Sitte, Heimat

Ralf Wehrmann

St.Hubert ist erstes "Fledermausfreundliches Dorf" in Nordrhein-Westfalen
Bild und Bericht aus der WZ Kempen
fledermaus
Großer Bahnhof – und große Freude über die Auszeichnung von und für St.Hubert als erstes „Fledermaus freundliches Dorf in Nordrhein-Westfalen“.
Das Strahlen im Gesicht von Georg Lüdecke ist unübersehbar und er hat auch allen Grund dazu. Was sich das Mitglied der Nabu-Ortsgruppe Kempen-St. Hubert-Tönisberg im vergangenen Jahr vorgenommen hatte, ist jetzt Realität geworden. St. Hubert darf sich als erste Gemeinde in NRW fledermausfreundliches Dorf nennen.

Nabu-Landesvorsitzender Josef Tumbrinck überreichte die Urkunde vor dem St. Hubert Wahrzeichen, dem Berfes, an die Nabu-Ortsgruppe Kempen-St. Hubert-Tönisberg im Beisein etlicher Mitakteure. Denn neben der Ortsgruppe unterstützten der Heimatverein, die Pfadfinder und die Grundschule die Aktion engagiert. „Wir haben seit Beginn der Aktion ,Fledermausfreundliches Haus in NRW’ mehr als 500 der Plaketten vergeben. Die Vorgabe für ein ganzes Dorf, das sich dermaßen engagiert für den Schutz der Fledermäuse einsetzt, hatten wir noch nie und damit zunächst auch gar nicht im Blick. Das ändert sich heute. In St. Hubert hängen rund zehn Prozent aller Kästen von unserer Aktion“, sagte Tumbrinck. Der stellvertretende Kempener Bürgermeister Hans Peter van der Bloemen lobte das bürgerschaftliche Engagement der St. Huberter. Es sei typisch für den Ortsteil, dass eine gute Idee von allen Seiten unterstützt werde.

Weiterlesen ...

Zeitenwende - Erläuterungen zur Lockerung der Statuten des BDHS
Für die Vereine, die bisher streng nach Vorgaben lebten, muss das revolutionär sein. Für Vereine mit der Vorliebe für "rheinische Lösungen", ist das das Absegnen der Lebenswirklichkeit, denn Beschlüsse und Satzungen gehen teilweise an der Lebenswirklichkeit der Vereine vorbei. Was die Bruderschaften aus ihren neuen Freiheiten machen, bleibt aber nach wie vor ihnen überlassen.

Hier die Fakten:

Weiterlesen ...

Viel los auf dem Erntedankfest im Marienheim.
Pfarrfest

Wie immer wurde auch in diesem Jahr der Ausschank von unserer Bruderschaft übernommen.

Neben König Toni, waren auch Uli Dückers, Peter Engbarth, Dirk Fröhling,
Detlef Frühauf, und Ralf Schwarz vor Ort.

Erntedankfest 08.10.2017
Erntedank2017Aufgrund der schlechten Wetteraussichten, kann das Erntedankfest nicht wie gewohnt auf dem „Harteshof“ bei den Eheleuten van Gerven stattfinden. Der Gottesdienst findet in der Pfarrkirche statt. Der Musikverein spielt und der Kindergarten St. Raphael gestaltet die hl. Messe wieder mit. Anschl. laden wir noch zu einem gemütlichen Beisammensein mit verschiedenen Getränken und einem kleinen Imbiß ins Marienheim ein. Auch der Erntedankstand, in diesem Jahr sind die Frauen der KFD Ausrichter, wird im Marienheim aufgebaut. Dort werden zu Gunsten unserer pflegebedürftigen Pfarrangehörigen und der Pfarr-Caritas Produkte vom Feld und aus dem Garten verkauft.

Frauengemeinschaft
Wie schon im Bericht vom Erntedankfest erwähnt, ist die KFD Ausrichter des Erntedankstandes.
Es wird um Spenden, z. B. Produkte vom Feld und Garten oder selbst hergestellte Konfitüren, Brote oder anderes, gebeten. Abgeben kann man diese Sachen am Samstag von 11.00 bis 13.00 Uhr oder am Sonntag bis 10.15 Uhr auf dem Harteshof. Der Erlös kommt unseren pflegebedürftigen Pfarrangehörigen und der Pfarrcaritas zugute.

Matthias Bruckes ist neuer Sternkönig
stern2Zum diesjährigen Sternschießen konnte der erste Schießmeister Patrick Osburg wieder zahlreiche Mitglieder begrüßen. Nach einem spannenden Wettkampf, der über vier Stunden dauerte, stand Matthias Bruckes als neuer Sternkönig nach dem 284. Schuss bei diesem traditionellen Wettkampf der Bruderschaft fest. 

Der bisherige Sternkönig Tim Kessel, war der erste, der dem neuen Sternkönig gratulierte und ihm die Schützenkette überreichte, bei der auf vielen Metallplättchen die Namen der Vorgänger eingraviert sind. Matthias Bruckes ist die Königswürde nichts Unbekanntes. Bereits zum 4. mal gelang ihm das Kunststück – so oft wie keinem anderen.
Matthias ließ sich natürlich auch nicht bitten und servierte umgehend eine Runde für die „enttäuschten“, die nun bis zum nächsten Sternschießen 2 Jahre auf die nächste Chance warten müssen. Grund genug, diesen ereignisreichen Tag mit einer Feier im Bürgerhaus zu beenden.

stern3Sehr zur Freude der anwesenden, hatte unser Mitglied Gerd Sachse seinen 70. Geburtstag gefeiert und überraschte die Schützenbrüder mit frisch gezapften. Selbstverständlich ließ man ihn nicht wieder gehen, ohne dass er einen Schuss auf den Stern abgegeben hat und ein Ständchen gesungen war.

Ralf Wehrmann hatte die Veranstaltung sehr gut vorbereitet und den über 20 Teilnehmern fehlte es an nichts. Für den kleinen Hunger zwischendurch gab es Käse und Eier und das man verdursten muss, braucht man bei den Schützen ohnehin nicht zu fürchten. Zumindest die, die sich vom Schießen abgemeldet hatten, denn Sicherheit geht natürlich vor. Zunächst galt es aber die 6 Sternenstrahlen abzuschießen, für die es jeweils einen Preis in Form von Käse und Bierfässchen gab. Alles in allem ein gelungener Abend, der leider schnell zu Ende war, denn für die meisten ging in der Früh der Wecker. Ob man nun deswegen für die Zukunft einen anderen Termin wählt oder sich an die Tradition hält, müssen die Schießmeister nun entscheiden.

Neuer Sternkönig gesucht
ralf
Am 3.Oktober 2017 ab 17.00 Uhr, findet schon wieder ein Königsschießen in Voesch statt.

Diesmal wird in einem internen Wettkampf ein neuer Sternkönig gesucht. Der noch amtierende Sternkönig Tim Kessel, wird nach 2-jähriger Dienstzeit die Königskette an seinen Nachfolger übergeben.
Von alters her war es so, dass der Sternkönig der beste Schütze also der geschickteste im Umgang mit der Waffe war. Im Gegensatz zum Schützenkönig, bei dem am Ende nicht die Treffsicherheit, sondern das Glück eine große Rolle spielt. Ach in unserer Schützenbruderschaft war es bis 2009 so. Seitdem schießt man der Fairness halber auf einen Holzstern, damit auch die Schützenbrüder, die nicht aktiv im Schießsport tätig sind eine reelle Chance haben Sternkönig zu werden. Bevor es aber darum geht, gilt es die Spitzen des Sterns abzuschießen. Für jede Spitze gibt es einen Preis. Der von Ralf Wehrmann entworfene und von Klaus Dellen gefertigte Stern hält in etwa 280 Schüssen stand, ehe der Sternkönig gefunden ist. Wir hoffen auf einen regen Wettkampf und einen würdigen Nachfolger.

O’zapft is – Jede Menge gute Laune beim Oktoberfest
Gute Stimmung übertraf alle Erwartungen, Platzmeister Bernd Ingendae freute sich sehr darüber, dass so viele Besucher zum 1. Oktoberfest der St. Antonius gekommen waren. Die Stimmung sollte sich im Verlaufe des Abends noch erheblich steigern, denn die zahlreichen Gäste, viele passend in Tracht gekleidet, genossen die gute Stimmung im Bürgerhaus, das kulinarische Angebot mit Haxen und Leberkas von Schützenbruder Willi und das musikalische Programm. Von zünftiger Blasmusik bis ausgelassener Partymusik hatte DJ (König) Toni für jeden Besucher etwas dabei. Als dann zu vorgerückter Stunde ACDC aus den Boxen erklang, gab es sogar für die älteren Besucher kein Halten mehr und die Tanzfläche wurde gerockt.

Das Oktoberfest trat in diesem Jahr an die Stelle des Frühlingsfests, welches von der Schießabteilung anlässlich der Preisvergabe zum Pokalschießen ausgerichtet wurde. Daher war es auch Schießmeister Patrick Osburg vorbehalten die Gäste zu begrüßen und die Gewinner des 42. Pokalschiessens zu beglückwünschen und die Preise zu vergeben. Auf vielfachen Wunsch, wahr dieser Teil in deutlich verkürzter Form ausgefallen, so das reichlich Zeit blieb sich bei einem Seidel Wiesenbier zu Unterhalten oder das Tanzbein zu schwingen.

okt172

 

Ein Grund für die positive Resonanz war auch die akribische Vorbereitung, denn das „Festzelt“ war mit viel Liebe zum Detail geschmückt - von Festgirlanden und Sprüchen, bis hin zu den blau-weißen Decken der Biertisch-Garnituren. Bis nach 2 Uhr freuten sich Gäste jeden Alters über das tolle Flair und die mitreißende Musik. Auch kam von vielen Gästen das Feedback, dass die Veranstaltung sehr gelungen war und man freue sich schon auf die Veranstaltung im nächsten Jahr. Leider konnte Hauptorganisator Ralf Wehrmann den Erfolg der Veranstaltung nicht miterleben, da er krankheitsbedingt das Bett hüten musste. Wir wünschen gute Besserung

Oktoberfest 2017
Okt171Hallo liebe Schützenbrüder,
heute Abend ist es soweit! Um 19:00 Uhr startet unser erstes Oktoberfest im Bürgerhaus Voesch.
Wie ihr seht, wird schon fleißig dekoriert und König Toni hat sicher schon die Blaskapelle in seine Musikbox geladen und den "Watschentanz" geübt. Wer  unsicher ist, kann ja mit dem Video üben.

 

Unser Festausschuss und die Schießmeister fiebern schon dem Fassanstich mit original Bayrischem Wiesenbier von Paulaner im zünftigen Seidel entgegen.

Wer nicht trinken will, mag aber vielleicht essen. Wie wäre es denn mit einer herzhaften Schweinshaxe mit Kraut oder Leberkas mit Semmel, herzhaft zubereitet von unserem Schützenbruder Willi?
Wer keine Tracht hat kann natürlich trotzdem gerne mitfeiern! Der Eintritt ist frei, denn „wea ko, dea ko!“

Ja sauber sog i !!!
Pfiadd Eich Gott

Oktoberfest 29.09.2017 ab 19.00 Uhr im Bürgerhaus Voesch

final a4

Die Schießabteilung veranstaltet erstmalig ein Oktoberfest und benötigt dazu eure Unterstützung.
Grundsätzlich sollte ja jeder an allen Veranstaltungen der Män teilnehmen, bei neuen Veranstaltungen ist dies aber besonders wichtig. Also "aufi" zum Oktoberfest nach Voesch, denn D' Voescher ham an oiss denkt!


Wuist a Seidl Paulaner? Bittschee - kriagst oane!

Mogst a deftige Schweinshaxn mit am boarischn Kraut?
Oda liaba Leberkas mit a Semme dazua? Des hamma aa!

Gfreits Di, a guade Blasmusi zum hean? Siegst, de lass ma aa kemma, denn für dei Gaudi kemmt DJ-Toni!
Wennst moanst, lass Dei Werktagsgwandl o, oda Kimm glei mit ana boarischen Ledahosn oda am feschn Dirndl, hauptsach es schaugts guad aus!

Des beste is aba des Billettl, kost nix - ja sauber sog i - 'etz kimmsd du...

Wea ko, dea ko
Pfiadd Eich Gott aus Voesch

Unterbesetzung kostet Sieg
BS17 1Mit einem Rumpfteam aus sechs Spielern, von denen die Hälfte gar nicht aus unserer Bruderschaft waren, gab es bei der 3. Auflage des Beachsoccer-Turniers der Voescher Junggesellen nichts zu holen für die St. Antonius Männerschützen. Das dennoch der vierte Platz heraussprang, verdankt man einzig und alleine der Tatsache, dass nur vier Mannschaften angetreten waren. Entsprechend enttäuscht war König Toni I nach dem Turnier. Insbesondere bemängelte er den Zuspruch aus den eigenen Reihen. „Die Voescher Junggesellen sind eine Voescher Bruderschaft, die wir doch unterstützen müssen, ich kann nicht verstehen warum so wenig von uns zu dieser Veranstaltung gekommen sind“.

An den Veranstaltern hat es sicher nicht gelegen, denn auf dem Gelände des Reitstall Quinders war alles perfekt organisiert. Auch 2017 forderte der „Fußballgott“ wieder ein Opfer aus unserer Bruderschaft. Diesmal traf es ausgerechnet unseren König Toni I, der sich einen Zeh gebrochen hat – wir wünschen gute Besserung.

Bischof Dieser dankt Schützen für die Förderung von Gemeinschaft
Aachener Bischof beim Bundesschützenfest 2017 in Heinsberg
bundesfest2017Beim Bundesschützenfest 2017 in Heinsberg feierte Bischof Helmut Dieser mit den Schützen aus ganz Deutschland das Pontifikalamt. Am Ende des Pontifikalamtes trat Emanuel Prinz zu Salm-Salm, Hochmeister des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften, außerhalb des Protokolls nochmals an das Mikrofon. „Wir haben in den letzten Jahren einen interessanten Prozess gehabt und nur zwei Mal ist es vorgekommen, dass wir aus den Reihen der Kirche Zuspruch bekommen haben. Beide Male kam es aus dem Bistum Aachen", sagt er. „Wir freuen uns, dass wir uns in der Kirche so anerkannt und eingebunden finden dürfen, wie Sie es tun."

Weiterlesen ...

Der Zugweg in St. Hubert am 9. November 2017

Start auf dem Schulhof der Gemeinschaftsgrundschule St. Hubert, Hohenzollernplatz, Hauptstraße, Aldekerker Straße, Antoniusstraße, Hubertusstraße, Hunsbrückstraße, Erkesweg, An Steinen, Bahnstraße, Königsstraße, Hohenzollernplatz mit Bettler Szene.
Auch in diesem Jahr wird es wieder ein Präsent für ein besonders schön geschmücktes Haus am Rande des Zugwegs geben.

Martinsthubert

Martinsdarsteller 2017

Hans-Peter van der Bloemen

Theodor van der Bloemen                  Heinz-Theo Rahnen

St. Martin - Martin
MartinNein, ich stotter nicht, in der Versammlung am 15.09.2017, wurde unser Schützenbruder Martin Ingendae zum St.Martinsdarsteller 2017 für den Bezirk Aldekerkerstr. Krähenbusch, Stadtfeld und Grevenhuette einstimmig gewählt. Die beiden Herolde werden anlässlich der 2. Martinsversammlung am 20.10.2017 bekannt gegeben und werden wahrscheinlich ebenfalls aus den Reihen der St.Antonius kommen. Die Figur des „armen Mann“ wird von Marcus Schmidt dargestellt. Wir wünschen allen Darstellern schon jetzt ein tolles Fest, passendes Wetter, große Kinderaugen und gut Besuchte Veranstaltungen.

Weitere Termine: 20.10.2017 ab 19:30 Uhr 2. Martinsversammlung in der Gaststätte „Zum Grünen Zweig“ – Heisters mit Verlosung.
Es wird jeder Teilnehmer gebeten ein kleines Präsent mitzubringen.

04.11.2017 ab 17:00 Uhr Beginn des Umzugs ab Bürgerhaus durch den Bezirk Aldekerkerstr./Krähenbusch.
Im Anschluss Tütenausgabe und ab 20:00 Uhr Martinsball mit Verlosung im Bürgerhaus.

Am 12.11.2017 findet ab 15:00 Uhr als abschließende Veranstaltung wieder der Seniorentag statt.

Haaallllooo Frau Wehrmann! Bitte übernehmen sie…
bwehrNach dem Motto: „Wenn der Mann nicht kann, muss die Frau mal ran“, hatte Birgit Wehrmann gestern unversehens „Dienst“ an der Auswertemaschine für die angereisten Teilnehmer des Pokalschießens. Rücksichtslos wurde nämlich ihr Mann Ralf einfach vom Karnevals-Orga-Team abberufen. Nach seiner Rückkehr mussten wir feststellen, dass es grausam gewesen sein muss, denn offensichtlich war es dem Team nur unter Zuhilfenahme von Alkohol überhaupt möglich Entscheidungen zu treffen. Daher auch an dieser Stelle einen Dank an das Karnevals-Orga-Team, dass ihr so selbstlos für den Verein dieses „hohe Risiko“ tragt und am Ende sogar etwas dabei herauskommt.

Ganz anders währenddessen der Einsatz von Birgit Wehrmann.
Kompetent, flexibel immer freundlich – so sind sie, unsere Schützenfrauen. So stellte auch diese Aufgabe keine Herausforderung dar, auch wenn sie plötzlich ins kalte Wasser geworfen wurde.
Auch dafür herzlichen Dank, prima gemacht! Es gab keinerlei Beanstandung durch die Gastschützen – ob dies allerdings etwas mit der Ansprache von Birgit zu tun hat, dass bei "Auswertefehlern" ein Schnaps zu trinken sei, kann und möchte ich auch gar nicht sagen…

Weiterlesen ...

Gedächtnisprotokoll Mitgliederversammlung
1. September - 20.00 Uhr - Bürgerhaus Voesch

Antonius webWie immer gilt, dass dies nicht das Protokoll des Schriftführers ist und daher keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit erhebt, sondern nur das, was mir im Gedächtnis geblieben ist.

Ebenso werden hier keine internen Daten veröffentlicht und über Geld redet man ohnehin nicht. Zu vielen Punkten – insbesondere zu Veranstaltungen - gibt es hier auf der Webseite weitergehende Informationen, die ihr über das Menü erreichen könnt.

Zum Protokoll

Nachtschicht beim Königsvogelschuss
Text Manfred Baum Fotos Bezirksverband
HoffEs war spannend, unterhaltsam und lang: Das Königsvogelschießen in Schmalbroich am Samstag, welches bereits am Freitag mit einem Weinfest eröffnet wurde.
Zu keiner Phase des Schießens kam der Gedanke auf, dass man keinen neuen Schützenkönig finden würde, denn es gab mehrere Bewerber. Und so wird das Pfingstfest 2018 wieder ganz im Zeichen der alten Schützenherrlichkeit stehen in der viele hundert Jahre alten Thomasstadt. Heute wird in der Regel ein König rund ein Jahr vor dem Schützenfest ermittelt. Früher war das anders und in Voesch ist das heute noch der Fall: Ostern Schießen, Pfingsten feiern. Auch das „Vogel putzen“ vor dem Schießen ist in zahlreichen Bruderschaften bis heute noch gelebtes und gepflegtes Brauchtum. Kondition mussten sie schon mitbringen, die 117 Mitglieder der 1650 gegründeten St.Marien-Hüskes-Krone-Schützenbruderschaft Schmalbroich beim Königsvogelschuss am Samstag auf den Anwesen Platen, denn das hölzerne Federvieh erwies sich als überaus zäh.

Weiterlesen ...

Schützen stellen Altkleidercontainer auf
con1Die Schützen aus Unterweiden sind “Gastgeber“ für einen neuen Altkleider-Container, der jetzt in Kempen Unterweiden aufgestellt wurde. Er ist bedruckt mit einer Schützen-Szene und dem Schriftzug: “Ihre Kleiderspende – Schützenhilfe für die Malteser. In Kooperation mit dem Malteser Hilfsdienst werden hier Kleiderspenden entgegengenommen, die wieder in den Wirtschaftskreislauf zurückfließen. Der Verkaufserlös der Altkleidung soll der Hospizbewegung der Malteser in der Region zu Gute kommen. Dazu hat die Stadt Kempen dem Bezirksverband Kempen in Kooperation mit der St. Josefs Schützenbruderschaft Unterweiden ein Grundstück an der Kindertagesstätte „Unter den Weiden“ Krefelder Weg 90 in 47906 Kempen zur Verfügung gestellt. Hintergrund ist eine Initiative des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften (BHDS). Er unterstützt die Palliativ-Arbeit der Malteser seit Jahren, indem seine Mitglieder in den einzelnen Bruderschaften Altkleidersammlungen durchführen und die Erlöse dann ortsnahen Palliativ-Stationen eins zu eins zukommen lassen.

Weiterlesen ...

Beachsoccer Cup
beachsoccerDer alljährlicher Beachsoccer Cup der Voescher Junggesellen geht in die nächste Runde.
Am 16.09.2017 ab 13:00 Uhr wird wieder gekickt. Solltet ihn interesse haben am Cup teilzunehmen, braucht Ihr mindestens 5 Feldspieler und einen Torwart.
Eure Mannschaften könnt ihr unter: voescher.junggesellen@gmx.net anmelden.
Für das leibliche Wohl und Aktivitäten neben den Fußball ist natürlich auch gesorgt. Dies ist ein Tag für die ganze Familie.

Mitgliederversammlung
1. September - 20.00 Uhr - Bürgerhaus Voesch

Tagesordnung:

  1. Eröffnung
  2. Verlesung des Protokolls der Mitgliederversammlung vom 15. Juni 2017
  3. Neuaufnahmen
  4. Rückblick Schützenfest 2017, Zahlen, Daten, Fakten
  5. Rückblick Bezirksschießen
  6. Bundesfest am 10. September 2017 in Heinsberg / Fahrt im Planwagen
  7. Bericht der Schießabteilung, Oktoberfest am 29.09.2017
  8. Beach-Soccer Turnier der Junggesellen am 16.09.2017
  9. Karneval 2018, Silvester
10. Verschiedenes

150 Jahre Gaststätte „Zum Grünen Zweig"
HeistersDie Gaststätte „Zum Grünen Zweig" in Voesch , befindet sich nun seid 150 Jahren im Besitz der Familie Heisters.
Dieses Ereignis möchten wir mit euch gebührend feiern und laden euch dazu herzlich ein.
Ein reichhaltiges Programm für Jung und Alt, erwartet euch am 26.08.2017 ab 16:00 Uhr, wozu wir euch recht herzlich einladen.
Für die musikalische Unterhaltung haben wir niemanden geringeren als den amtierende Bezirksschützenkönig „Toni Schäfer" gewinnen können.

Für die Kinder gibt es unter anderem eine Hüpfburg, Ponyreiten und Kutschfahrt. Das ihr bei uns bestens verpflegt werdet z.B. mit einem leckeren „ Voecher Döner" und frischgezapftem Fassbier zum Jubiläumspreis versteht sich von alleine.

Wir würden uns sehr freuen, euch zu unserm Jubiläum begrüßen zu können.

Viele Grüße
Andreas und Nadine

Königshaus sammelt für Haus Drabben
drabbe„Es ist uns eine Freude, dass wir mit einer kleinen Bitte an unsere Gäste des Galaabends, solch eine Summe zusammenbekommen haben“, sagt König Toni I. (Toni Schäfer) von der St.Antonius. Beim diesjährigen Schützenfest in Voesch und auch beim Bezirksschützenfest hatte das Königshaus um König Toni I. und Königin Manuela die geladenen Gastbruderschaften darum gebeten, auf Blumen oder andere Gastgeschenke zu verzichten und stattdessen einen Geldbetrag für die Lebenshilfe-Wohnstätte Haus Drabben am Zanger zu spenden. „Wir haben schon immer einen guten Draht zum Haus Drabben, wo wir z.B. beim Sommerfest regelmäßig ehrenamtlich helfen. Da wir eine Institution in St. Hubert unterstützen wollten, war die Entscheidung schnell gefallen“, ergänzt König Toni I. Der gesammelte Betrag wurde nun vom Königshaus, zu dem auch die Minister Detlev Büschges und Ulrich Dückers mit ihren Gattinnen Hedwig und Martina gehören, auf 500 € aufgestockt und Volker Fritz, dem Bereichsleiter der Wohnstätte, überreicht.

„Wir bedanken uns sehr herzlich für das Engagement der  Schützenbruderschaft. Zurzeit suchen wir nämlich nach neuen Gartenmöbeln, die auch für Menschen mit Behinderung gut nutzbar sind“, sagt Volker Fritz. Im nächsten September 2018 wird es auch wieder ein Sommerfest im Garten des Haus Drabben geben. Dann wird man sich spätestens wiedersehen.

Europaschützenfest 2018 in Leudal (Nederlanden) vom 17. bis 19. August
EST LogoDas Programm des ESF Leudal hat bekannte und neue Elemente. Die Eucharistiefeier und die offizielle Öffnung werden am Freitag den 17.  stattfinden; am Samstag den 18. entscheiden die Schießwettbewerbe wer zum König oder Prinz Europas ernannt wird. Danach folgt die Krönungsmesse und am Sontag den 19. der Festumzug. Das Programm kennt eine große Abwechslung mit mehreren Festabende, Wettbewerben und Demonstrationen verschiedener Disziplinen. Natürlich wird der Wettkampf nicht fehlen, aber es handelt sich vor allem um die Verbrüderung der Schützen die an der Aktivitäten teilnehmen werden und um die Verstärkung der gegenseitigen Beziehungen und der Freundschaften von jungen und älteren Leuten. Das wichtigste ist Bekanntschaft zu machen mit der Verschiedenheit an Kulturen.

Startberechtigt aus unserem Bezirksverband bei den Schießwettbewerbe sind alle Bezirksprinzen und Bezirkskönige aus den Jahren 2015/2016/2017:

Die Bezirksprinzen:
Franziska Langels (Strümsche St. Benediktus Schützenbruderschaft Schmalbroich e.V. 1596 / 1960)
Annika Tomson (St.Marien Schützenbruderschaft Hüskes Krone Schmalbroich 1650 e.V.)
Britta Weyers (Hoteser St. Sebastianus Benrad St. Tönis von 1395 e.V.)

Die Bezirkskönige:
Petra Volgmann (St.Heinrich - St.Vitus Schützenbruderschaft 1664 Mülhausen 1903 e.V.)
Norbert Parlings (Hoteser St. Sebastianus Benrad St. Tönis von 1395 e.V.)
Hans-Toni Schäfer (St. Antonius Männerschützenbruderschaft St. Hubert Voesch e.V. 1930)

Schützen-Altkleidern-Container
bzirkscontainerEndlich ist er da, der erste Schützen-Altkleidern-Container in unserem Bezirksverband. Heute Abend wurde er durch einer Thüringer Speditionsfirma angeliefert.

Ein Dankeschön an die St.Josefs Schützenbrüder Unterweiden, aber auch an die Stadt Kempen, für die Unterstützung

Kempens erste Weinkönigin heißt Louisa Willmen
Die 22-Jährige wird am 1. und Weinkönigin2. September das zweitägige Weinfest rund um den Kirchplatz in St. Hubert mit einem tollen Dirndl von Trachten-Niederrhein.de by Jagd & Mode Heistrüvers repräsentieren. Eine siebenköpfige Jury bestehend aus Hans-Peter van der Bloemen, Dr. Georg Mergler, Rainer Pasch, Yvonne Hermans, Siegfried Ferling, Tobias Klingen und Tobias Robl wählte sie am 15. August unter zahlreichen Bewerberinnen aus. "Als Hüppersches Mädchen liegt mir mein Dorf sehr am Herzen, ich freue mich daher sehr über dieses Amt", so die Medizinstudentin. Nach dem Fest darf sich die Weinkönigin über eine zweitägige Auszeit in Pünderich freuen.

Schützenbruderschaft "Hüskes-Krone" Schmalbroich starten mit Weinfest ins Vogelschießen
hkplakatNach vierjähriger Amtszeit von König Morris Kother startet die St. Marien Schützenbruderschaft "Hüskes-Krone" Schmalbroich 1650 e.V. erstmalig mit einem Weinfest am Freitag, den 1.September ins Vogelschuss-Wochenende. Dass die Schützen gute Feste veranstalten können, beweisen sie jedes Jahr mit dem „Tanz in den Mai“. An dieser erfolgreichen Veranstaltung anknüpfend, feiern sie dieses Jahr erstmals ein Weinfest mit dem Winzer Ingo Simon von der Mosel. Am Samstag, den 02. September beginnt ab 15.00 Uhr das Vogelschießen. Als erstes werden Jungschützen König/in und Schülerprinz/prinzessin ermittelt. Ab ca. 16.30 Uhr beginnt das Schießen um die Nachfolge von Morris Kother. Mit Hüpfburg, Cafeteria und kühlen Getränken wird für die Unterhaltung aller Gäste bestens gesorgt. Im Anschluss sind alle Besucher zum Krönungsball des neuen Königshauses eingeladen.
Alle Veranstaltungen finden auf dem Hofgelände der Familie Platen, Stiegerheide 30 statt.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Bezirksschützenkönig Toni I
(Rheinische Post)

Was für ein Jahr für den amtierenden Schützenkönig der St. Antonius-Männerschützenbruderschaft (die Män), Hans-Toni Schäfer, seine Königin Manuela und die Minister Detlev Büschges sowie Ulrich Dückers. Zu Ostern hatte Hans-Tonio Schäfer schon am Bürgerhaus gejubelt, als er beim Königsvogelschuss neuer König der Voescher Männ wurde. Zu Pfingsten feierte er ein von der Sonne verwöhntes und der Bürgerschaft bestens angenommenes Schützenfest, und seit Samstag ist er der neue Bezirkskönig des Bezirks Kempen mit seinen 14 Bruderschaften und rund 1500 Mitgliedern.

Mit dem 143. Schuss wurde Schäfer Bezirkskönig und damit Nachfolger von Norbert Parlings von den Hoteser St.-Sebastianus-Schützen aus Benrad/St.Tönis. Ab 17.45 Uhr wurde es im Schulzentrum Corneliusfeld am Samstag spannend, denn der von Carsten Schneider (Bürger Junggesellen Vorst) gebaute Vogel war nur noch ein Wrack. Fast mit jedem Schuss der acht am Schießen beteiligten Könige der 14 Bruderschaften hätte der Rest des "hölzernen Federviehs" fallen können. Ein wenig Pech hatte der König der Bürger Junggesellen Philipp Janssen aus Vorst, der mit dem 142. Schuss fast neuer Bezirkskönig geworden wäre. Hut ab vor den Schützen des Bezirksverbandes und Philipp Janssen, der im Rollstuhl sitzend schoss. Man hatte ihm ein Podest gebaut. Hans-Toni Schäfer war dann überglücklich und meinte kurz und knapp: "Ich bin nach St. Tönis gekommen, um neuer Bezirkskönig zu werden, das hat jetzt geklappt." Ein erstes Küsschen gab es von seiner Königin Manuela. Vor vier Jahren war zuletzt mit Thomas Greifzu ein "Männ" Bezirkskönig geworden.

Weiterlesen ...

Förderer

Hoeckstra

 
hansen
 
hetges
 
Feldt  
 
schmidt