foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
Brauchtum erhalten - Gemeinschaft pflegen - Neues gestalten

Ehrenbrudermeister Johannes Ingendae

Ingendae JUnter der Regie von Johannes Ingendae als Brudermeister wurde die Bruderschaft immer aktiver.
Unter seinem Vorsitz wurden 3 Schützenfeste erfolgreich gefeiert:
1988 (König: Paul Hormanns)
1992 (König: Bernd Knott)
1997 (König: Theo Wolters)

Es wurden aber nicht nur Schützenfeste gefeiert. Auch andere Veranstaltungen, wie Kinderfeste, Schützenfahrten, Teilnahme an Bezirkskönigsfesten, Karnevalssitzungen usw. wurden zu festen Bestandteilen der bruderschaftlichen Aktivitäten. Am Gelingen des Bundeskönigsfestes 1990 und des Bundesköniginnenfestes 1997, beide in Kempen, hatte unsere Bruderschaft und insbesondere Johannes Ingendae nicht unerheblich Anteil. Zwölf Jahre stand Johannes Ingendae als Brudermeister an der Spitze der Bruderschaft. Er war 1972 Schützenkönig und 1975 Bezirkskönig. Über fünf Jahre (1995 bis 2000), lenkte Johannes Ingendae als Bezirksbundesmeister die Geschicke des Bezirksverbandes Kempen.
Am 30.11.1997, anlässlich der Generalversammlung der St.Antonius,
verzichtete er bei der turnusgemäß anstehenden Wahl auf eine erneute Kandidatur als Brudermeister. Seine nicht zum Besten stehende Gesundheit, sowie sein Wunsch das Ehrenamt an einen jüngeren abzugeben, waren Gründe für den Rücktritt. In Anerkennung seiner Verdienste für die Bruderschaft und das Schützenwesen, wurde er von der Versammlung einstimmig zum Ehren-Vorsitzender ernannt. Bis heute, ist Johannes Ingendae aktiver Schütze. Noch immer steht er dem Verein bei Versammlungen und als Mitglied des Vorstandes mit Rat und Tat zur Seite. Unermüdlich setzt er sich nach wie vor ein, wenn es um kirchliche Belange oder das Bürgerhaus in Voesch geht. Aufgrund seiner Verdienste für das Schützenwesen u.a. für seine Jahre als Bezirksbundesmeister, wurde Johannes Ingendae 2011 das „Schulterband zum SEK“ verliehen. Wir wünschen uns, dass wir noch viele Jahre auf die Erfahrung unseres Ehrenbrudermeisters zurückgreifen können.

1949-1953   Heinrich Geks

1953-1961   Heinrich Peters

1961-1973   Wilhelm Zours

1973-1984   Aloys Stieger

1984-1995   Johannes Toelkes

1995-2000   Johannes Ingendae

2000-2015   Theo Kother

2015-           Uli Loyen

Förderer

Hoeckstra

 
hansen
 
hetges
 
Feldt  
 
schmidt