foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
Brauchtum erhalten - Gemeinschaft pflegen - Neues gestalten

Antonius wurde in Mittelägypten als Sohn wohlhabender christlicher Bauern geboren.
In der Kirche hörte er das Bibelwort: „Wenn du vollkommen sein willst, geh, verkauf deinen Besitz und gib das Geld den Armen; so wirst du einen bleibenden Schatz im Himmel haben; dann folge mir nach!".
Nachdem er seinen Besitz verschenkt und seine jüngere Schwester in die Obhut einer Gemeinschaft geweihter Jungfrauen gegeben hatte, zog er sich in die Einsamkeit zurück.

Antonius ist der Begründer des christlichen Mönchtums. Er gründete vermutlich im Jahre 305, die ersten Gemeinschaften christlicher Anachoreten, mehr oder weniger lose Zusammenschlüsse von
getrennt lebenden Einsiedlern. Er wird auch Antonius der Einsiedler, Antonius der Ägypter, Antonius Eremita oder Antonius Abbas Vater der Mönche genannt.

Gegen Ende seines Lebens verlässt Antonius auf Bitten seines Freundes Athanasius, des Kirchenlehrers, die Einöde noch ein letztes Mal: Er kommt nach Alexandria, um dort gegen die arianische Irrlehre aufzutreten. In beeindruckenden Predigten soll er den christlichen Glauben an die Gottheit Jesu Christi verteidigt haben.
Kurze Zeit nach seiner Rückkehr in die Wüste stirbt Antonius mit 105 Jahren.

Ehrenkette
Auf die nachfolgenden Generationen hat Antonius bleibenden Einfluss. Nach seinem Vorbild gründen sich Einsiedlergemeinden in der Wüste, die sich an den praktischen Anweisungen des Antonius orientieren. Antoniter hatten das Recht, bei ihren Niederlassungen Schweine frei weiden zu lassen der Verkaufserlös oder die Schlachtung selbst, am Antoniustag, kam den Armen und dem Orden zugute. So wurde das Schwein Attribut des Ordensgründers und kam als solches als Bild in die Ehrenkette der dem heiligen Antonius geweihten Schützenbruderschaften.

Schutzpatron
(von lat. patronus „Schutzherr, Anwalt“) ist nach katholischem und orthodoxem Verständnis ein Heiliger, der in besonderer Weise um seine Fürsprache für ein bestimmtes Objekt, einen bestimmten Bereich, einen Beruf oder eine Tätigkeit angerufen wird. Antonius der Große ist Schutzatron der Ritter, Haustiere, Schweine, Metzger, Weber, Schweinehirten, Totengräber, Zuckerbäcker,Korbmacher.
Gegen Krankheiten, Pest, Feuer, Viehseuchen.

Er ist auch Schutz, Ortspatron und Namensgeber von St. Tönis am Niederrhein.

 

 

 

Förderer

Hoeckstra

 
hansen
 
hetges
 
Feldt  
 
schmidt