foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
Brauchtum erhalten - Gemeinschaft pflegen - Neues gestalten

270 Tage ist es nun her, dass Toni Schäfer Schützenkönig geworden ist. 
Daher 30 + eine Frage an Schützenkönig Toni Schäfer

1. Was bist du, wenn du kein Schützenkönig bist?
Arbeitstier, Musiker und ein zufriedener Mensch.

2. Erkläre einem Unwissenden doch bitte das Schützenbrauchtum? In maximal drei Sätzen.
Das kann ich in 3 Worten Glaube Sitte Heimat, aber ich bin einfach leidenschaftlich Schütze und fühle mich dem Brauchtum und meinem Wohnort Voesch verbunden. 

3. Wie wird man Schützenkönig?
Zuerst muss man mit seiner Frau sprechen, das kann ich jedem nur empfehlen. Danach ist es zum Teil auch Glück, wenn z.B. mehrere Bewerber da sind. Ansonsten einfach dem Rat unseres Brudermeisters folgen „halt drauf, halt drauf“

4. Und warum wird man Schützenkönig?
Ich liebe das Schützenwesen und halte es für erhaltenswert. Zudem hat man als König noch intensiver mit allem zu tun auch mit den Königen der anderen Bruderschaften, was mir wirklich viel Spaß macht.

5. Wie stolz ist die Familie?
Seit sie wissen, dass ich König werden will, haben sie mich voll unterstützt. Deswegen bin ich es, der stolz auf die Familie ist.  

6. Wollte deine Frau gerne Schützenkönigin sein?
Am Anfang hat sie es gemacht, weil es mein großer Wunsch war, inzwischen ist sie selber voll dabei und findet das Schützenleben genauso gut wie ich.

7. Als Minister hattest Du Ulrich Dückers und Detlev Büschges gewählt. Was qualifizierte die beiden für diese Aufgabe?
Ulli war von vornerein mein Favorit und wir haben uns vorher abgesprochen, dass wir beide auf den Vogel schießen und einer für den anderen Minister macht. So ist es ja auch gekommen.
Detlev Büschges, haben ich erst nach dem Vogelschießen gefragt, denn bis dahin stand der 2. Minister noch nicht fest. Wir sind uns zufällig über den Weg gelaufen und ich habe ihn spontan gefragt, er hat nur noch kurz mit seiner Frau gesprochen und sofort zugesagt. Ich bin sehr glücklich und habe es noch keinen Tag bereut diese beiden zu meinen Ministern gemacht zu haben.  

8. Was macht so ein König, wenn kein Schützenfest ist?
In meinem Fall Boot fahren, denn ich bin Kapitän zusammen mit meiner Frau auf unserem Schiff und habe kürzlich erst meine Leidenschaft für den Schießsport entdeckt, den ich ebenfalls zusammen mit meiner Frau betreibe.

9. Was war besser Schützenkönig oder Bezirkskönig werden?
Schützenkönig

10. Warum
Weil es bei mir zuhause in Voesch stattgefunden hat unter dem Wappen meiner Bruderschaft. Wo sonst könnte man besser Schützenkönig werden als inmitten seiner Freunde und Nachbarn.
Das war einfach grandios. 

11. Wo befindet sich die Reste der Vögel, die Du von der Stange geholt hast?
Beide bei mir zuhause im Partyraum zusammen mit ganz vielen Bildern von unseren Unternehmungen mit der Bruderschaft. 

12. Mit was schießt ihr eigentlich?
Mit Schrot.

13. Auch schon mal auf etwas Lebendiges geschossen?
Nein und das möchte ich auch nicht.

14. Was fällt dir ein bei der Zahl 287?
Mein Vogelschuss mit dem ich König in Voesch geworden bin.

15. Und bei der Zahl 21?
Das ist die Ringzahl die ich beim Bundesschießen erreicht habe, leider fehlten 9 Ringe damit ich überhaupt eine Chance gehabt hätte Bundeskönig zu werden. Trotzdem war auch das ein tolles Erlebnis, das ich nicht missen möchte. 

16. Was war das für ein Gefühl als aktiver Teilnehmer am Bundesschützenfest teilzunehmen?
Ich glaube wie bei Günter Jauch, wenn man um die 1 Millionen spielt. Aufgeregt, Angespannt das muss man erleben, das kann man schwer beschreiben.

17. Gibt es eine Eigenschaft, die jeder Schützenkönig hat oder haben muss?
Das Bewusstsein dafür, auf was man sich einlässt und mit Herz dahinter stehen und zwar im Sinn von Glaube Sitte und Heimat. Das beinhaltet so viel, Nachbarschaftshilfe, Ehrenamtlich tätig sein sich für seinen Ort und die Menschen einsetzen um nur ein paar Dinge zu nennen. 

18. König, Minister, Offizierskorps dazu Glaube Sitte Heimat – könnte oder müsste das nicht alles mal etwas moderner werden?
Wir wollen ja Traditionen bewahren, Glaube, Sitte und Heimat sind für mich daher zeitlos modern. Andere Dinge hingegen kann man diskutieren z.B. wer darf alles im Schützenverein mitmachen. 

19. Wie ist denn das bei der St. Antonius, mit den St. Hubertern – dürfen die z.B. mitschießen?
Ja, natürlich, wir haben extra die Statuten geändert jeder St. Huberter Mann entweder verheiratet oder über 30 Jahre kann aktives Mitglied der Män werden und als solcher auch Schützenkönig. Oder man versucht Kendelkönig zu werden, dazu muss man nicht Mitglied werden.  

20. Und Frauen?
Leider geben das unsere Statuten z.Z. nicht her, aber ich würde das befürworten und hoffe das es in naher Zukunft möglich ist.

21. Wie findest du es, dass es nun einen Kendelkönig gibt?
Prinzipiell gut. Ich hoffe das wir damit gerade an die St.Huberter Bevölkerung ein Signal gesendet haben, sich in den Schützen zu engagieren.

22. Ist Tradition bei den Schützen das Wichtigste?
Sollte es sein, leider wird diese Meinung auch bei uns im Verein nicht von allen vertreten. Was mich angeht, ganz klar "ja!".

23. Wie glaubst Du, sieht die Bruderschaft in 50 Jahren aus?
Zunächst hoffe ich, das weiterhin so ein großes Interesse besteht ich wünsche mir aber auch das z.B. unsere Frauen aktiv im Verein mitmachen können. 

24. Glaubst du, du wärest auch im Schützenverein, wenn du nicht in Voesch wohnen würdest?
Nein, in Kempen hätte ich versucht Karnevalsprinz zu werden.

25. Bei welcher Musik im Schützenzelt fängst du an zu tanzen?
Ich mag gerne Schlager und Partymusik, dass was halt auch auf Schützenfesten gespielt wird. 

26. Und bei welcher Musik fängst du an zu trinken?
Wenn ich nicht mehr mitsingen kann, dann fange ich an zu trinken. 

27. Deine Stimmung nach einem Bier und nach 15 Glas Bier?
Meine Stimmung wird nicht von Alkohol beeinflusst

28. Wie würdest du Werbung machen für den Eintritt in einen Schützenverein?
Glaube Sitte Heimat ist die beste Werbung die man machen kann, man muss es den Leuten zeigen, was das wirklich bedeutet und dann werden sie merken, wie schön die Mitgliedschaft in einer Schützenbruderschaft ist.

29. Was ist dein Lieblingsort am Niederrhein?
Ganz klar Voesch (weil es so nah an meinem Geburtsort Stenden ist)

30 Meine Frau ist Fan des FC Bayern und will partout nicht den richtigen Weg einschlagen: Weißt du sie vielleicht zu überzeugen?
Ja, schaffe ich! (wir werden sehen - Anm. des Interviewers)

31. Etwas, das du gerne noch gefragt worden wärst?
Soll ich DIR mal ein Bier mitbringen?

Förderer

Hoeckstra

 
hansen
 
hetges
 
Feldt  
 
schmidt