foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
Brauchtum erhalten - Gemeinschaft pflegen - Neues gestalten

... wie wir es nennen After-Worke-Party
ju5,4,3,2,1: LOS! War eines der Lieder die JeckUnited zum Besten gab.
Die „Ganzjahresspaßband“ wie sie sich selber nennen, war gleich am ersten Abend eine der Änderungen die vorgenommen wurden. Bisher war der „Kränzerball“ ein eher unscheinbarer Abend – quasi eine Generalprobe mit Ausschank. Doch wo doch alles da ist was man braucht, warum nicht gleich Feiern? Und damit auch jedem klar war, das alle mitmachen können und nicht nur die Kränzer, wurde auch gleich mit dem Konzept der Name geändert. Aus „Kränzerball“ wurde „After-Work-Party“. Damit wurden alle gleichermaßen angesprochen, diejenigen die den Tag über gekränzt haben und diejenigen, die gerade Feierabend gemacht haben und nun ins Wochenende starten wollten.

krb1Der Abend war sicher auch begünstigt durch tolles Wetter auch gleich ein Erfolg. Ebenfalls sehr gut angenommen, wurde die Außentheke und der Biergarten. Dies ging leider ein wenig zu Lasten der Musiker, die sich sicher etwas mehr Aufmerksamkeit im Zelt gewünscht haben, doch was soll`s die Leute hatten Spaß und hätten wir die Weitsicht gehabt, hätten wir eine Außenbühne aufgebaut, dann wäre der Abend wirklich perfekt gewesen. Noch Stunden nach dem JeckUnited Hit „Tschö mit Ö“ erfreuten sich die Besucher an dem Abend und es wurde noch lange getanzt vom (Achtung mieser Kalauer) „Gut Aufgelegten“ DJ von „Partyalarm“.

Förderer

Hoeckstra

 
hansen
 
hetges
 
Feldt  
 
schmidt