foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
Brauchtum erhalten - Gemeinschaft pflegen - Neues gestalten

... der (nicht zu) lange Marsch
Ab 14:00 Uhr hatte das Königspaar die Ehrengäste zu sich nach Hause zum Empfang geladen, bei allerlei Getränken und leckerem vom Grill ließ man es sich gut gehen. Das Wetter spielte auch an diesem Tag mit und so strahlte das Königshaus und die Minister nebst Damen mit der Sonne um die Wette.

Auf Wunsch von König Toni I. waren ebenfalls die Damen des Offizierscorps gekommen und feierten in der eigenen „Loge“, die man über einen roten Teppich erreichen konnte – unter Ausschluss der Männer kräftig mit. mona

Ebenfalls auf Wunsch des Königshauses waren auch die Fahnenabordnungen dazu geladen. Man muss ihnen Recht geben, ein gemeinsamer Auszug und Vorbeimarsch mit Fahnen macht viel mehr her – das war einfach ein tolles Bild, was auch zum ersten, aber sicher nicht zum letzten Mal gemacht wurde!

Für den Umzug muss man immer versuchen es allen recht zu machen, einerseits laufen wir alle auch nicht gerne und schon gar nicht, wenn außer Feld nichts zu sehen ist, andererseits möchte das Königshaus, wenn es schon in einer Kutsche flaniert, die Zeit auch etwas genießen können.

Um 17.00 Uhr hatte dann der Tambourmajor des Trommlerkorps der FW Feuerwehr Stenden, Sebastian Baenen seinen großen Auftritt. Er leitet die Serenade am Denkmal, an dem alle Musikzüge teilnahmen – für Liebhaber ein richtiger Gänsehaut Moment – Klasse gemacht Sebastian!

Ebenfalls sehr gut angekommen ist bei den Zuschauern, die von Volker Müllers moderierte Parade.
Wir hoffen, dass wir damit den Zuschauern die sich nicht so gut im Schützenwesen auskennen unsere Leidenschaft damit etwas näherbringen konnten. Volker konnte viele Hintergrundinformationen zu den vorbeimarschierenden Vereinen an die Zuschauer weitergeben. Auch sehr gut gemacht und vielen Dank!

Trotz des anstrengenden Tages, blieben noch sehr viele zum Ausklang bis weit nach Mitternacht im Zelt und erfreuten sich an den „Beats“ von DJ-ICE.

Förderer

Hoeckstra

 
hansen
 
hetges
 
Feldt  
 
schmidt