foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
Brauchtum erhalten - Gemeinschaft pflegen - Neues gestalten


Mülhausener Olympiade

Verlängern Sie Ihr Urlaubsfeeling bei der 3. Mülhausener Olympiade

Sendetermine

Termine

Hier alle Schützentermine zusätzliche Veranstaltungen im Kalender

Mehr Machen

Oktoberfest 2018

Ja Mai! Was soll man sagen?

Pack ma's!

Mitgliedsantrag

Hier Ausfüllen und absenden. Für passive und aktive Mitglieder.

Mehr dabei sein!

Bezirkskönigin Petra Volgmann sagt danke

Bezirkskönigin Petra

So meine lieben, es kommt der Tag der Tage andem mein Bezirkskönig sein endet. Morgen wird es in Oedt an der Burg Uda, soweit sein, ein neuer Bezirkskönig 2016 vom Bezirksverband Kempen wird ab ca. 15:30 Uhr ermittelt.
Ich möchte mich herzlich bedanken bei meinem Mann Frank, ohne Ihn mein Schützen dasein gar nicht wäre.
In dem einen Jahr, vollbepackt mit Terminen, war es mir eine sehr große Ehre, dass ich den Bezirksverband Kempen voller Stolz in Glaube, Sitte, Heimat vertreten dürfte! Daher danke ich von Herzen dem Vorstand des Bezirksverband Kempen für dieses fabelhafte Jahr, dass ich gemeinsam mit Euch verbringen durfte.
Weiterhin danke ich jedem von Euch für die zahlreichen Zusprüche, Gratulationen, Herzlichkeit und Unterstützung egal woher. Diese Wertvollen Momente werden mir sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben.

Dem neuen Bezirkskönig 2016 wünsche ich morgen:
-eine ruhige Hand
-ein gutes Auge
-zielsicheren Schuss
Möge er genauso viel Freude an dem Ehrenvollen Amt haben wie ich.
Zu guter letzt, klopfe ich mir selbst auf die Schulter und bin Stolz, dass ich trotz einigen Hürden meinen Mut, Ehrgeiz, Durchhaltevermögen und vor allem den Spaß am Brauchtum nicht verloren habe.

Presse-Information: Historische Schützen feiern und spenden gern

Pressebild SpendenZu Beginn der Schützenfest-Saison 2016 stellt der Bundesschützenmeister Emil Vogt die soziale Kompetenz des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften heraus. In den Kommunen in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen oder auch im Saarland gibt es ab Juni eines jeden Jahres kaum noch Festpausen. Hier sind die Schützenbrüder und Schützenschwestern aus dem Bund der Historischen Deutschen Schützen- bruderschaften (BHDS e. V) beim Feiern und beim Spenden. Im BHDS, dem anerkannten kirchlichen Dachverband für die knapp 1.300 Mitgliedsbruderschaften aus den sechs katholischen Kirchendiözesen Aachen, Essen, Köln, Münster, Paderborn und Trier sind die Schützen unter ihrem Leitmotiv „Für Glaube, Sitte und Heimat“ besonders aktiv.

Weiterlesen ...

Profildiskussion der Historischen Schützen führt zur Öffnung

Der katholische Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften geht seinen Weg der Öffnung konsequent weiter. Die Bundesvertreterversammlung des 400.000 Schützenbrüder und -schwestern umfassenden Dachverbandes der christlichen Bruderschaften billigte am Sonntag in Leverkusen einstimmig den Verzicht auf allzu strenge Zulassungsregeln für Führungskräfte. In Zukunft können auch Geschiedene die Regionalverbände leiten und dem Hauptvorstand angehören. Bundesschützenmeister Emil Vogt spricht von einem „Ankommen in der Lebenswirklichkeit“. Er orientiert sich in seinen Positionen an der neuen Offenheit der katholischen Kirche, die er durch Beschlüsse der Bischofskonferenz zum Umgang mit Geschiedenen und Wiederverheirateten bestätigt sieht.

Weiterlesen

Gespräch bei NRW Umweltminister Remmel zum Freizeitlärmerlass

Am 8.3.2016 hatte Landesumweltminister Remmel die Vertreter der Schützenverbände NRW, des Bundes Deutscher Karneval und des Deutschen Schausteller Bundes  zu einem Gespräch über die geplante Novellierung des Freizeitlärmerlasses vom 16.09.2009 eingeladen. Für den Bund nahmen Bundesjustiziar Hermann-Josef Pierenkemper und Bundesgeschäftsführer Ralf Heinrichs an dem Gespräch teil. Damit reagierte der Minister auf die von den Schützenverbänden NRW unter Federführung des Bundes initiierten Proteste, die sich aufgrund eines frühzeitig in bekannt gewordenen Referentenentwurfes regten und die auch starken Widerhall in den Medien fanden. Die Proteste gegen den Referentenentwurf der Freizeitrichtlinie richteten sich hauptsächlich gegen die geplanten Verschärfungen in den Nebenbestimmungen des Entwurfes bei Volksfesten und Brauchtumsveranstaltungen.
Der Minister sicherte in dem Gespräch persönlich zu, dass er nicht mehr beabsichtige, den derzeit geltenden Freizeitlärmerlass von 2009 bei Brauchtumsveranstaltungen wesentlich zu ändern. Er  wolle lediglich die Anhebung der zu genehmigenden Veranstaltungen von 10 auf 18 aus dem Referentenentwurf übernehmen.  Die im Referentenentwurf vorgesehenen Auflagen und Nebenbestimmungen sollen gänzlich entfallen. Damit bleibt den Verwaltungsbehörden wie bisher ein weitgehender und einzelfallbezogener Ermessensspielraum bei der Genehmigung regionaler Brauchtumsveranstaltungen.

Bundesköniginnentag 6. - 8. Mai 2016 in Erkelenz

Der Bezirksverband Erkelenz ist zum 4. mal Ausrichter einer Bundesveranstaltung des Bundes der historischen Schützen e.V..

Bereits 1966, vor 50 Jahren, war der Bezirksverband Erkelenz Ausrichter des Bundesköniginnentages. 1984 fand in Erkelenz der Bundesjungschützentag statt, und das herausragende Ereignis für unseren Bezirksverband dürfte wohl das Bundesfest im Jahre 2000 gewesen sein.

Das Festabzeichen zum 61. Bundesköniginnentag zeigt die gute Stube der Stadt Erkelenz, das "Alte Rathaus". Die Fertigstellung, des im typischen Stil der Gotik errichteten Gebäudes, ist auf einem neben dem Eingang in das Mauerwerk eingelassenen Stein angegeben und weist auf das Jahr 1546 hin. Weitere Infos unter http://www.bkt2016.de

 

Bundesköniginnentag 6. - 8. Mai 2016 in Erkelenz

Der Bezirksverband Erkelenz ist zum 4. mal Ausrichter einer Bundesveranstaltung des Bundes der historischen Schützen e.V..

Bereits 1966, vor 50 Jahren,  war der Bezirksverband Erkelenz Ausrichter des Bundesköniginnentages. 1984 fand in Erkelenz der Bundesjungschützentag statt, und das herausragende Ereignis für unseren Bezirksverband dürfte wohl das Bundesfest im Jahre 2000 gewesen sein.

Das Festabzeichen zum 61. Bundesköniginnentag zeigt die gute Stube der Stadt Erkelenz, das "Alte Rathaus". Die Fertigstellung, des im typischen Stil der Gotik errichteten Gebäudes,  ist auf einem neben dem Eingang in das Mauerwerk eingelassenen Stein angegeben und weist auf das Jahr 1546 hin. Weitere Infos unter http://www.bkt2016.de

Vom Fischer und seiner Frau
Montag, 7. März 2016, 15.30 Uhr Forum St. Hubert

Frei nach den Brüdern Grimm für Kinder ab 5 Jahren und die ganze Familie,
aufgeführt vom Trotz-Alledem-Theater Bielefeld

Szene aus dem Kindertheaterstück 'Vom Fischer und seiner Frau', © www.trotz-alledem-theater.de

"Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje in der See, mine Fru, de Ilsebill, will nich so, as ik wol will."
Wohl jeder kennt den alten Ruf des Fischers aus dem Märchen der Brüder Grimm. Es erzählt die Geschichte des Fischers, der eines Tages einen prächtigen Butt an Land zieht, bei dem es sich (wie könnte es im Märchen anders sein) um einen verwunschenen Prinzen handelt. Und dann ist da noch seine ewig unzufriedene Frau, deren Gier nach Größerem, Schönerem und Teurerem kaum zu stillen ist.

Matthias Harre hat aus der Parabel um die Maßlosigkeit des Menschen für das T-A-T eine hochaktuelle und gleichermaßen humorvolle Fassung mit viel Musik geschrieben.

Josef Mohr löst Wolfgang Genenger ab
mo
Wolfgang Genenger (re.) legte Josef Mohr die Amtskette um. Genenger schied nach sechs Jahren aus, weil er seit März stellvertretender Bundesschützenmeister ist und diese Doppelbelastung künftig vermeiden möchte.
Mohr wurde zum Diözesan-Bundesmeister gewählt. In seiner neuen Position ist er verantwortlich für mehr als 450 Bruderschaften in 32 Bezirksverbänden mit 55 000 Mitgliedern im Bistum Aachen. Er wurde am Samstag in der nicht-öffentlichen Diözesan-Bruderratssitzung im Dilkrather Pfarrheim gewählt. Die Sitzung fand zum ersten Mal in Schwalmtal statt. Mohr erhielt 40 Stimmen, auf seinen Gegenkandidaten Karl-Heinz Körner aus Kreuzau entfielen 15 Stimmen. Mohr löst den aus Viersen kommenden Diözesan-Bundesmeister Wolfgang Genenger (54) nach sechs Jahren Amtszeit ab.

Weiterlesen ...

Anno "dazumal am 22.2.

Anno dazumal am: 22.02.1942
Versammlung
Einstimmige Wiederwahl des Vereinsführers Julius van Meegen
Wegen des strengen Winters wird der regelmäßige Schießbetrieb zurückgestellt.

Anno dazumal am: 22.02.1953
Generalversammlung
Neuwahl des Kassierers
Heinrich van Treel

Neuwahl des Fähnrichs
Gottfried Thönes

Anno dazumal am: 22.02.1959
Generalversammlung
Neuwahl 1. Schriftführer:
Martin Häp

Neuwahl 1. Kassierer:
Jakob Schax

Neuwahl Fahnenoffiziere:
Willi Hucken, Alois Schulz
Ersatz: Hans-Peter Keens

Josef Mohr löst Wolfgang Genenger ab

Fastenzeit - Zeit zur inneren Einkehr und Vorbereitung auf Ostern

Der Einkehrtag des Bezirksverbandes dee historischen Schützenbruderschaften Kempen ist in vollem Gange. Rund 75 Teilnehmer haben sich in St. Josef Kempen eingefunden. Referent zum diesjährigen Thema "Die Zehn Gebote" ist Pfarrer i. R. Wolfgang Acht. Neben spannenden Themen und der Auseinadersetzung mit dem Stellenwert der Zehn Gebote in unserem Alltag ist auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Ein großer Dank gilt unserem Referenten und den helfenden Händen der St. Marien-Schützenbruderschaft "Hüskes Krone" für einen guten und inspirierenden Nachmittag.
Den Abschluss des Einkehrtages bildet der gemeinsame Besuch der hl. Messe um 17:00 Uhr. Hier sind auch Kurzentschlossene selbstverständlich noch herzlich willkommen!

Bräuche zur Ostern
zeigt die Sonderausstellung "Osterzeit" im Städtischen Kramer-Museum.
Vom 21. Februar bis 10. April 2016 finden geführte Rundgänge durch die Ausstellung, Workshops für Kinder, Lesungen für Erwachsene und Kinder statt.

Öffnungszeiten und Eintritt
Montag geschlossen
Dienstag bis Sonntag 11.00 - 17.00 Uhr
Donnerstag               11.00 - 18.00 Uhr

Erwachsene 2 €
Schüler/ Studenten 1 €
Gruppen ab 10 Pers.  1 € je Person

Mehr Informationen zu Führungen und Workshops: Weitere Infos

Weiterlesen ...

Die Schützen in Mülhausen kamen zur Jahreshauptversammlung zusammen.

Rückschau und Vorschau bei den Mülhausener St.Heinrich/St.Vitusschützen: Mit einer Messe in St. Heinrich begann der gemeinsame Tag. Die Jahreshauptversammlung fand anschließend im Pfarrheim statt. Brudermeister Heinz Erkens eröffnete das Treffen, zu dem 38 Mitglieder erschienen waren – als Ehrengast Pfarrer Johannes Quadflieg.
Im Bericht von Schriftführer Frank Volgmann, der über eine Stunde dauerte, ragte das vergangene Jubiläumsschützenfest heraus, bei dem es mit Petra Volgmann in Mülhausen erstmals eine Schützenkönigin gab. Sie wurde außerdem – auch das erstmalig im Bezirk Kempen – im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften Bezirkskönigin. Es sei ein glanzvolles Schützenfest gewesen, stellten die versammelten Schützen fest. Einzig der Galazug zum Galaball war total verregnet.

Weiterlesen ...

Hubertus-Schule bleibt Flüchtlingsheim
Kempener Bauausschuss lies sich über den Zustand der Unterkünfte für Asylbewerber informieren

Einen Sachstandsbericht zum Zustand der Asylbewerberunterkünfte in der Stadt Kempen und zu geplanten Sanierungen gab das Hochbauamt am Montagabend in der Sitzung des Bauausschusses. Danach ist klar, dass die Räume der früheren Johannes-Hubertus-Schule auch weiterhin als Unterkunft für Flüchtlinge dienen werden. Wie der Technische Beigeordnete Stephan Kahl auf Nachfrage erklärte, sei angesichts des nicht abebbenden Flüchtlingsstroms nicht absehbar, wann die Stadt das Provisorium aufgeben könne.

Weiterlesen ...

Platzierungen Bezirksmeisterschaft 2016 
"Gut in Schuss“ war unsere Schießabteilung bei der alljährlichen Bezirksmeisterschaft.
Es wurde, wie immer, in verschiedenen Kategorien geschossen, um faire Bewertungen der Leistungen zu ermöglichen.
Jeder gab sich große Mühe, möglichst viele Ringe zu erzielen und nun stehen die Platzierungen fest.

Die Ergebnisse

Aus den Protokollbüchern

Anno dazumal am 17.02.1935 Generalversammlung:

Wiederwahl des 2. Vorsitzenden Matthias Bruckes
Beschluss über die Anschaffung einer Schärpe.

Anno dazumal am 17.02.1952 Generalversammlung:
Vorschläge zur Neuwahl des 1. Vorsitzenden: Julius van Meegen, Heinrich Seeger und Leo Tives.

Stimmverteilung:      
Julius van Meegen     16 Stimmen
Heinrich Seeger           4 Stimmen
Leo Tieves                    1 Stimme

Julius van Meegen nimmt das Amt des 1. Vorsitzender an.
Wanderpreisschießen vorgesehen.

Anno dazumal am 17.02.1957 Generalversammlung:
Wiederwahl des 1. Vorsitzenden Jakob Knott
Wahl 2. Vorsitzender: Heinrich Bongen,
Wahl 2. Schriftführer: Josef Kaisers, 
Neuaufnahmen: Johannes Bothen, Hugo Lennartz, Ernst Hetges und ? Hegmanns
Preisvogelschießen bis zur nächsten Versammlung zurückgestellt.
An der Einweihung des Denkmals nimmt die Bruderschaft geschlossen teil.

Die St. Antonius Männershützenbruderschaft gratuliert im Februar zum Geburtstag:

Klaus Dellen (56)
Willi Ellinghoven (70)
Martin Ingendae (39)
Volker Müllers sen. (76)
Dr. Christoph Quast (79)
Heinz Baumeister sen. (80)
Siegfried Eibelmaier (70)

Bitte den Einkehrtag nicht vergessen!
Hallo Schützenbrüder und Schützenschwestern,
ja wir haben es geschafft! Auch in diesen Jahr findet der Einkehrtag statt, jedoch nicht mehr in Mülhausen sondern in St. Josef Kempen / Kamperlings. Hier die Daten, die Ihr euch einfach merken müsst, damit Ihr dann nichts anderes an dem Tag vor habt.

Weiterlesen ...

Fotos von Karneval 2016

Hallo liebe Schützenbrüder,
die ersten 560 Fotos von Karneval 2016 sind nun online. Ihr findet sie in unserem Museum
Wir würden uns freuen, wenn ihr dem guten Beispiel von Detlev Büschges folgt und uns eure Fotos zukommen lasst. Es ist ganz egal, ob diese auf Stick, CD, SD/HD Karte sind oder uns per Email zugesendet werden. Verarbeiten können wir jedes Format - auch Videos. Wir würden gerne soviel wie möglich ausstellen, damit auch alle etwas davon haben.

Mit freundlichem Schützengruß

M. Schmidt

 

Dat wor der Voescher Fastelovend 2016
Ever et gifft 2017 en "Märchenstunde im Voescher Karneval"
Kamelle der Prinz kütt
Am 30.Januar präsentierte die Schützenbruderschaft stolz das in vielen Stunden erschaffte Prunkstück, mit dem die „Männ“ am Rosenmontag durch die Straßen von Kempen ziehen wollte. Gemäß dem Motto „1001 Nacht, Voesch wie es singt und lacht“ folgend, wurde natürlich auch der Karnevalswagen ganz im orientalisch Stil gestaltet. Gegen Mittag gab sich dann endlich Prinz Rainer I. und Angelika I. mit Page Christoph und Simone, nebst Gefolge, die Ehre zur Wagenabnahme.

Weiterlesen ...

Rosenmontagszug wird 2017 nachgeholt
Die Prinzenfamilie Pasch nahm den Zugausfall am Montag - nach der ersten Enttäuschung - von der heiteren Seite und präsentierte sich gut gelaunt bei der alternativen Party in der Köhlerhalle.Stadt Kempen: Rosenmontagszug wird 2017 nachgeholt
RP-Andreas Reiners
Foto: Wolfgang Kaiser
Heute Vormittag treffen sich im Kempener Rathaus Vertreter von Stadt, Polizei, Feuerwehr und Karnevalisten, um über einen möglichen Nachholtermin für den ausgefallenen Zug zu sprechen. Die Politik signalisiert Zustimmung für 2017. Die Sicherheit ging vor am vergangenen Montag und führte zur Absage des Rosenmontagszuges durch die Kempener Altstadt. In der Folge wurde heftig über einen Nachholtermin diskutiert. Seit Mittwochabend scheint festzustehen, dass der ausgefallene Zug am nächsten Rosenmontag - am 27. Februar 2017 - nachgeholt werden soll. Auf diese mögliche Lösung hatten sich Karnevalisten und Stadt bereits am Dienstag verständigt, die Vertreter der im Stadtrat vertretenen Parteien haben diesem Vorschlag in der Sitzung des Ältestenrates am Mittwochabend zugestimmt. Heute Vormittag treffen sich Vertreter von Stadt, Polizei, Feuerwehr, Rotem Kreuz und Karnevalisten im Rathaus am Buttermarkt noch einmal, um über diese Lösung zu sprechen.

Weiterlesen ...

Medienberichte über Verschärfungen des Lärmschutzes sind falsch
Angeregt durch zahlreiche Medienberichte über einen Erlass-Entwurf aus dem Umweltministerium NRW und angesprochen von zahlreichen Vertretern aus dem Brauchtumswesen im Rhein-Kreis Neuss erklärt Rainer Thiel MdL: „Die Aussage, dass bald eine maximale Lautstärke von 65 dB (Dezibel) für Freizeitveranstaltungen gelten soll, ist nicht korrekt. Die daraus abgeleiteten Sorgen, die Vereine würden zusätzlich belastet und die Organisation und Durchführung von Volks-, Brauchtums- und weiteren Stadtfesten erheblich erschwert werden, habe ich unverzüglich vom zuständigen Minister klären lassen, der diese auch prompt und vollständig ausräumen konnte.“

Dieser teilte auf Anfrage von Rainer Thiel mit:

Meldungen, nachdem das Ministerium eine Verschärfung der Lärmschutzvorgaben in NRW plant, sind falsch und entbehren jeder Grundlage. Genau das Gegenteil ist der Fall: Auf Wunsch und ausgelöst durch die Städte und Kommunen soll es künftig mehr Möglichkeiten für Kommunen und das Brauchtum geben.
Einzige relevante Änderung im derzeitigen Entwurf des Erlasses ist, dass für Veranstaltungen die Anzahl der seltenen Ereignisse von derzeit 10 auf 18 erhöht wird. Eine Änderung der Immissionsrichtwerte aus dem Jahre 2009 ist nicht vorgesehen.

„Das Gegenteil ist also der Fall: Die geplante Ausweitung der seltenen Ereignisse bedeutet, dass die Kommunen nun weitere Veranstaltungen mit erhöhtem Geräuschpegel im eigenen Ermessen bewilligen können. Damit sind neben den Karnevals- und Schützenfesten, „Tanz in den Mai“- Veranstaltungen etc. auch neue Events, wie die „neue Kölsche Welle“ in Dormagen, wie gewohnt möglich. An den derzeit gültigen Dezibel-Messwerten wird sich nichts verändern“, kommentiert Rainer Thiel die Auskunft des Ministeriums.

Dank von Rainer I. und Angelika I.
Danke an alle die dazu beigetragen, dass in diesem Jahr Karneval für uns ein unvergessliches Erlebnis geworden ist. Danke an alle die uns so freudig empfangen und mit uns gefeiert haben. Danke!
Wir freuen uns jetzt schon aus die kommende Session, wenn es dann hoffentlich am 27. Februar 2017 heißt „Wenn Kemp‘sche Jecke trecke“.

Rainer I. und Angelika I.
Kempener Prinzenpaar 2016-2018

Kommentar: Die richtige Entscheidung

Narren wollen 2017 auf die Straße
Von Tobias Klingen
Nach dem Schock der Zugabsage haben sich die Kempener Jecken kurz geschüttelt und dann schnell nach vorn geblickt. Noch am Abend des Rosenmontags informierte Heinz Börsch, Komitee-Präsident des Kempener Karnevals-Vereins (KKV), die Stadtspitze per E-Mail über den Wunsch für einen Nachholtermin: Der KKV will den ausgefallenen Zug am Rosenmontag, 27. Februar, 2017, nachholen. Die Verwaltung wird nun mit den Fraktionen sprechen. Am Freitag könnte eine Entscheidung fallen.

Weiterlesen ...

Neue Gardekostüme
Die Garde der Voescher Männ in ihren neuen Gardekostümen. Die Damen bedanken sich bei allen, die mit Spenden dazu beigetragen haben und ausdrücklich bei den Fimen Knott und Schmidt, die den Hauptteil getragen haben.

garde

Voescher Männ pflegen das Brauchtum
Rheinisch Post Foto: Achim Hüskes
Karneval in Kempen: Voescher Männ pflegen das Brauchtum
 Auch dank der tollen Kostüme der Gäste war der Orient im Bürgerhaus fühlbar und ganz nah. 
Stadt Kempen. Wenn es um die Brauchtumspflege in Voesch geht, dann wird rasch deutlich, dass es in Voesch Menschen gibt, die das Brauchtum hegen und pflegen, es aber auch weiterentwickeln. Seit Jahrzehnten sorgen die Voescher Männ dafür, dass es glanzvolle Schützenfeste im Westen des Kendeldorfes gibt, aber auch in der "fünften Jahreszeit" schwungvolle und heimatverbundene Karnevalsveranstaltungen. Das freute dann auch das "Hüppersche Prinzenpaar" der Stadt Kempen. Das Prinzenpaar aus dem Kendeldorf war am gestrigen Sonntag im festlich geschmückten Bürgerhaus zu Gast, wo das Bühnenbild aus tausendundeiner Nacht richtig gut war, aber auch die Verkleidung verschiedener Besucher, sodass der Orient im Bürgerhaus fühlbar und ganz nah war.

Weiterlesen ...

Schützenbruderschaften weisen Pegida ab

Pegida hat bei Schützenvereinen wohl um Anhänger geworben. Die Schützen distanzieren sich von dem Anwerbeschreiben. Flüchtlinge stellten keine Gefahr für deutsche Traditionen dar. Öffentlich stellten sich zum Beispiel die Kalkumer Schützen klar gegen die Rechten: „Pegida, ihr seid auf der falschen Seite der Geschichte. Ihr findet in uns keine Verbündeten. Niemals!“

Schützenbruderschaften haben ihre Solidarität mit Flüchtlingen betont. Zugleich distanzierte sich der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften am Montag in Leverkusen von einem Werbeschreiben, das vermutlich von der fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung in Nordrhein-Westfalen an bis zu 200 Schützenbruderschaften am Niederrhein verschickt wurde.

Weiterlesen ...

Delegiertenversammlung vom Bezirksverband Kempen

Die Schützenbruderschaften im Kempener Land sind auf einem sehr guten Weg. Das hat die Delegiertenversammlung am Montag in Sachmalbroich-Ziegelheide gezeigt. Sie haben ein erfolgreiches Jahr hinter sich und scheuen sich ebenso nicht „umstrittene Themen“, wie die Eingliederung von Andersgläubigen anzupacken. Sie hoffen ebenso, dass die Stadt Kempen einen Bezirksvogelschuss in der City, an der Burg genehmigt, was bisher doch recht schwierig zu sein scheint und in anderen Kommunen längst möglich ist. Eine lebendige und sachliche, aber auch diskussionsfreudige Versammlung gab es am Montagabend im Vereinsheim der Stefanusschützen in Ziegelheide, wo unter der Leitung von Bezirksbundesmeister Uli Loyen die Weichen der Bruderschaften im Bezirk Kempen im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften in Anwesenheit von Bezirkspräses Thomas Eicker bis zum Jahr 2019 gestellt wurden.

Weiterlesen ...

Sturm der Entrüstung
Diskussion um die Gemeinnützigkeit der Schützenverein.


Eine Meldung in den sozialen Medien, publiziert vom Sauerländer Schützenbund, entfachte zu Wochenbeginn einen Sturm der Entrüstung. Die Meldung besagte: „Das Finanzamt Meschede hat dem SSB mitgeteilt, dass Schützenvereine zukünftig nicht mehr als gemeinnützig anerkannt werden, wenn sie als Vereinsmitglieder nur Männer aufnehmen“
Um es vorweg zu nehmen: inzwischen wurde das Finanzamt in Meschede durch NRW Finanzminister Norbert Walter-Borjans wieder zurückgepfiffen, darüber hinaus wird sich der NRW Haushalts- und Finanzausschuss auf Antrag der CDU damit auch am Montag in seiner Sitzung beschäftigen.

Weiterlesen ...

Förderer

Hoeckstra

 
hansen
 
hetges
 
Feldt  
 
schmidt